Test

Die Verbindung zwischen RheinSteig und Westwald-Steig wird auf diesem Streckenverlauf sehr deutlich.

klosterweg wegeverlauf rz

Den Streckenverlauf können Sie sich auch im PDF-Format downloaden.
Download Streckenverlauf

Der knapp 18 km lange Wege ist als Streckenweg sowohl von Waldbreitbach als auch von Rengsdorf aus ganzjährig begehbar. Er durchwandert drei Bachtäler: das Laubachtal zwischen Rengsdorf und Ehlscheid - das Dombachtal in Kurtscheid und das Fockenbachtal zwischen Niederbreitbach und Waldbreitbach.

Ziel des Weges ist die Namensgeberin: das Kloster St. Marienhaus in Waldbreitbach (dort bestehen u.a. Einkehrmöglichkeiten; mit der Klosterleitung kann auch eine Kloster-Führung vereinbart werden)

Nehmen Sie sich Zeit (ca. 6 Stunden) für die 700 Höhenmeter und genießen Sie den ständigen Wechsel von Auf- und Abstiegen und die wundervollen Ausblicke.
Der Klosterweg kann auch in zwei Abschnitten bewandert werden. Hier bieten sich die Streckenabschnitte Rengsdorf-Kurtscheid und Kurtscheid-Waldbreitbach an.
Auf dem Wanderportal EveryTrail finden Sie gleich meherere interaktive Wanderkarten zum Klosterweg.
Direkt zu EveryTrail

Busanbindungen gibt es in in Rengsdorf und in Waldbreitbach sowie in Kurtscheid und Ehlscheid. An den Wochenenden ist der ÖPNV eingeschränkt, so dass ein kostenpflichtiger  Shuttleservice nach vorheriger Anmeldung in Anspruch genommen werden kann (Tel. 0160 / 833 2746). Es empfiehlt sich, das Fahrzeug am Ziel zu deponieren und sich vom Bus-Shuttle zum Startpunkt bringen zu lassen. Sie können dann Ihre Wanderung ganz entspannt angehen.

Der Klosterweg lässt sich auch in Schleifen durchwandern. Sie finden eine Beschreibung dieser Touren auf den folgenden Seiten.


Klosterweg-Schleife: Laubach-Kelten-Tour

Strecke: 12,1 km
Aufstieg: 312 m
Abstieg: 316 m
Dauer: 4:00 h
Tiefster Punkt: 249 m 
Höchster Punkt: 383 m

hoehenprofil laubachkeltentour

Start und Ende der Tour

An der St. Kastor-Kapelle in Rengsdorf, Friedrich-Ebert-Straße

Wegbeschreibung

Das Rengsdorfer Land bietet eine Erlebnisschleife am Premiumwanderweg Klosterweg an, die reizvolle Landschaftsabschnitte mit geschichtsträchtiger Kultur verbindet.

Die „Laubach-Kelten-Tour“ beginnt an der St. Kastor-Kapelle in Rengsdorf und folgt auf dem Klosterweg und dem Rheinsteig den Spuren der Kelten. Der „Römergraben“ ist im Grunde kein Römergraben, sondern keltischen Ursprungs und hat in der fehlerhaften Überlieferung seinen Namen erhalten.

In Richtung Laubachtal trennen sich der Klosterweg und der Rheinsteig, und wir folgen dem Klosterweg entlang des romantischen Laubachtales in Richtung Ehlscheid bis zum Kurpark und biegen dort rechts ab. Über den Rundweg E4 erreichen wir wieder das Laubachtal, in das wir an der Straße nach links abbiegen. Entlang des Wiesensaums folgen wir dem ausgeschilderten Bonefelder Rundweg B5 und biegen kurz vor dem Birkenhof rechts ab. Auf dem Reiterhof bietet sich eine gute Gelegenheit für eine Rast.

Weiter geht es nach Bonefeld, wobei wir die B256 durch eine Unterführung passieren. Wir erreichen die nächste Einkehrmöglichkeit, den Deichwiesenhof. Auf der Bonefelder Höhe tauchen wir in die keltische Vergangenheit dieses schönen Westerwaldortes ein. Die Alte Burg am B2 säumt den Weg und zeigt uns Skizzen einer früheren Wallanlage. Jetzt ist es nicht mehr weit zu den keltischen Hügelgräbern und einer Reise in die mystische Vergangenheit.

Über den Butterpfad, einem alten Handelsweg, führt uns die Laubach-Kelten-Tour zurück nach Rengsdorf. Entlang der Oberen Mühle mit einem beeindruckenden Rhododendronpark (leider nicht mehr zu besichtigen, da privatisiert) und der Wohnsiedlung „Untere Mühle“ kommen wir wieder zurück zum Ausgangspunkt an die St. Kastor-Kapelle in der Friedrich-Ebert-Straße in Rengsdorf (Wanderparkplatz).

 

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖPNV-Linie 101 Neuwied-Rengsdorf-Ehlscheid-Bonefeld

Anfahrt mit dem eigenen PKW

Von der A3 (Abfahrt Neuwied) über die B256 bis Ortsmitte Rengsdorf, auf der Höhe der Sparkasse links in die Friedrich-Ebert-Straße abbiegen.
Von Neuwied kommend über die B256 bis Ortsmitte Rengsdorf, auf der Höhe der Sparkasse rechts in die Friedrich-Ebert-Straße abbiegen.
Am Ortsausgang in Richtung Hardert befindet sich auf der rechten Seite neben der St. Kastor-Kapelle der Wanderparkplatz.

Parken 


Parkplatz am Ausgangsort an der St. Kastor-Kapelle in der Friedrich-Ebert-Straße
Weitere Parkmöglichkeit hinter der Verbandsgemeindeverwaltung Rengsdorf, Westerwaldstraße 32-34


Klosterweg-Schleife Rengsdorfer Panoramaweg

Strecke: 14,8 km
Aufstieg: 545 m
Abstieg: 538 m
Dauer: 5:30 h
Tiefster Punkt: 141 m 
Höchster Punkt: 341 m

hoehenprofil panoramaweg

Beschreibung

Den besonderen Reiz des „Rengsdorfer Panoramaweg“ machen die großartigen Ausblicke in das Wietal, die Eifel und das Rheintal. Auf diesem Weg durchqueren Sie eine traumhaft schöne Landschaft mit idyllischen Bachtälern und reizvollen Pfaden. Zum Teil werden Sie von unserer Wäller Tour Klosterweg und dem Rheinsteig begleitet.

Wegverlauf

Start der Tour 
An der St. Kastor-Kapelle in Rengsdorf, Friedrich-Ebert-Straße
Ende der Tour 
An der St. Kastor-Kapelle in Rengsdorf, Friedrich-Ebert-Straße

Wir starten in Rengsdorf, unmittelbar an der St. Kastor Kapelle in der Friedrich-Ebert-Straße, und folgen zunächst dem parallel verlaufenden Rheinsteig über die Kuranlage Rosenberg zum Naturdenkmal Römergraben. Oberhalb der Grillhütte halten wir uns rechts und folgen der Ausschilderung bis zur neu errichteten Fußgängerbrücke über die B256. Jetzt geht es über den Klosterweg hinunter ins idyllische Laubachtal und an der Schutzhütte Laubachswinkel vorbei hinauf nach Ehlscheid. Dort angekommen queren wir den gepflegten Kurpark mit Kneippanlage. Eine auf Wanderer eingestellte Gastronomie freut sich über Wandergäste.

Hier verlassen wir den Klosterweg und biegen nach links auf den Wanderweg E3 und wandern ca. 6 km hinab ins Laubachtal bis zum Aussichtspunkt Almblick. Bei einer Rast gönnen wir uns weite Blicke ins Wiedtal und die gegenüber liegenden Waldhänge. Über den Wanderweg R1 und Me1 passieren wir nun den Wasserfall und steigen auf bis zur Schutzhütte Elisabethhöhe und freuen uns über tolle Aussichten und schmale Pfade oberhalb von Melsbach auf dem Me1. Unter der Wallbachbrücke folgen wir dem Rheinsteig-Zuweg bis hinauf auf die Rengsdorfer Höhen und den sogenannten „Westerwald-Balkon“. Hier genießen wir den grandiosen Blick bis weit in die Eifel und begeben uns ab der Jonashütte wieder auf den Rheinsteig. Die nächste Aussicht gewährt uns der Felsvorsprung und diert der Tour 
An der St. Kastor-Kapelle in Rengsdorf, Friedrich-Ebert-Straße

Öffentliche Verkehrsmittel 


ÖPNV-Linie 101 Neuwied-Rengsdorf-Ehlscheid-Bonefeld

Anfahrt 
mit dem eigenen PKW

Von der A3 (Abfahrt Neuwied) über die B256 bis Ortsmitte Rengsdorf, auf der Höhe der Sparkasse in die Friedrich-Ebert-Straße abbiegen. Am Ortsausgang in Richtung Hardert befindet sich auf der rechten Seite neben der St. Kastor-Kapelle der Wanderparkplatz.

Parken 


Parkplatz am Ausgangsort an der St. Kastor-Kapelle in der Friedrich-Ebert-Straße in Rengsdorf.
Weitere Parkmöglichkeiten hinter der Verbandsgemeindeverwaltung Rengsdorf, Westerwaldstraße 32-34.

Kontakt

Tourist-Information
Rengsdorfer LAND
Westerwaldstraße 32-34
56579 Rengsdorf

Ansprechpartner:
Frau Brigitte Riebold
Frau Judith Schnack

Tel. 02634-61-113

Fax 02634-61-119

E-mail: tourist@rengsdorfer-land.de