Test

Der Butterpfad stammt aus der Zeit, als die Bauern aus der Region ihre Erzeugnisse - vor allem Butter und Milch – von Hümmerich über Straßenhaus und Rengsdorf bis nach Neuwied transportierten, um sie dort auf dem Markt anzubieten. Früher führte der Weg durch das „Alte Scheid“ bis nach Oberbieber und dann mit der „elektrischen Bahn“ bis zum Neuwieder Marktplatz. Damit war er ein Handelsweg vom „Westerwald-Balkon“ hinunter zum Neuwieder Becken.
Der rot-weißen Markierung folgend, kann man heute auf diesen historischen Spuren wandern. Liebevoll gestaltete Informationstafeln geben Erklärungen zur Geschichte.
Die ca.12 Kilometer lange Wanderung führt von Rengsdorf über Bonefeld nach Straßenhaus und weiter nach Hümmerich.
Der Butterpfad verbindet den Rheinsteig und den Klosterweg in Rengsdorf quer durch das Rengsdorfer Land –ab Hümmerich über einen Zuweg- mit dem WesterwaldSteig In Obersteinebach. Dadurch bietet er passionierten Wanderern die Möglichkeiten zu mehrtätigen anspruchsvollen Wanderungen.

blick auf grube georg

Höhenprofil zum Butterpfad

Ausgangspunkt:
56579 Rengsdorf , Friedrich-Ebert-Straße (St. Kastor Kapelle)

Länge:
11,8 km

Dauer:
ca.4 Stunden / Anspruch: mittel

Höhenmeter:
ca.251 Höhenmeter,

Orte am Wegesrand:
Bonefeld, Straßenhaus, Hümmerich

Wegbeschaffenheit:
Überwiegend Naturwege

hoehenprofil butterpfad2

Wegbeschreibung:

Sie starten in Rengsdorf am Parkarkplatz an der St. Kastor-Kapelle in Richtung Oberer und Unterer Mühle (ehemalige Mühlen). Oberhalb der K104 erreichen Sie den Natur-Parkplatz. Von hier geht es durch das romantische, sonnendurchflutete Völkerwiesenbachtal.
Lichter Buchenwald begleitet Sie zur Hütte Philippsruhe an der K105. Nach der Überquerung geht es an Bonefeld vorbei in Richtung Straßenhaus. Kurze, ausgeschilderte Abstecher bringen Sie zu einem mittelalterlichen Geländedenkmal, der „Alteburg Bonefeld“ und zu den „Keltengräbern“. Sie überqueren die K104 und begrüßen die hochstämmigen Buchen die Sie zum Rastplatz „Talblick“ begleiten. Genießen Sie den zauberhaften Blick in das herrliche Jahrsbachtal und auf den Mammutbaum-Wald. Diesen und einen Kohlenmeilernachbau erreichen Sie nach einem kurzen, ausgeschilderten Abstecher.

Nach Ihrer Rast am „Talblick“ erreichen Sie den Ortsrand Straßenhaus. Auf der Höhe des Marktplatzes Straßenhaus überqueren Sie die B256 in Richtung der „Schönen Aussicht“. Es bietet sich Ihnen ein herrlicher Blick auf die Höhen des rheinischen Westerwaldes und auf den Förderturm der Grube Georg. Das Panorama immer vor Augen, geht es hinunter in das idyllische Fockenbachtal in Richtung „Hümmericher Mühle“. Vorbei an der Grube Louisenglück und dem Alexanderstollen.
Wunderschöne Wiesenwege und geheimnisvolle Waldpassagen, weite Ausblicke in die Täler geben Kraft für das letzte Stück des Weges: Ein kurzer, aber anspruchsvoller Aufstieg und Sie erreichen den Ort Hümmerich. Sie passieren das originelle kleine Waagenmuseum, welches auf Wunsch und nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden kann. Im Ort selbst bieten unsere Gastgeber vielfältige Angebote im Bereich Restauration, Übernachtung und Wellness an. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.rengsdorfer-land.de wie auch über den QR-Code.


Nachfolgend finden Sie in unserem Butterpfad-Flyer, den Sie per Klick einfach herunterladen können.

Flyer herunterladen


HINWEIS für GPS-Wanderer:

Laden Sie sich die GPS-Daten des Butterpfads im GPX-Format herunter. (Die GPX-Datei liegt in einem ZIP-Archiv vor und muss entpackt werden!).

GPS-Daten 

Bus- und weitere Verkehrsverbindungen rund um den Butterpfad finden Sie in diesem Internetauftritt auf unserer Seite Busverbindungen.

Ein besonderes Angebot am Butterpfad bietet das Landhotel Fernblick in Hümmerich (T. 02687-2291) mit einem Shuttlebus-Service inklusive Butterpfad-Imbiss zum Preis von 7,- € pro Person.

www.fernblick.de


Empfehlungswert ist auch der Besuch des Mammutbaumwaldes in Straßenhaus (Abzweigung Talblick):
Der von einem Rengsdorfer Fotografen vor zwei Jahren per Fotografie wieder entdeckte Mammutbaumwald im Jahrsbachtal ist zwischenzeitlich ein gern genutztes Fleckchen Erde, um zur Ruhe zu kommen und - wie diese junge Wandererin - die einzigartige Atmosphäre unter den Baumgiganten zu genießen.

mammutbaum

Kontakt

Tourist-Information
Rengsdorfer LAND
Westerwaldstraße 32-34
56579 Rengsdorf

Ansprechpartner:
Frau Brigitte Riebold
Frau Judith Schnack

Tel. 02634-61-113

Fax 02634-61-119

E-mail: tourist@rengsdorfer-land.de